Seifenkistenrennen in Ahrdorf

Das Ahrdorfer Seifenkistenrennen war - und ist zum Glück wieder - alljährlich eine ganz besondere Attraktion an der oberen Ahr.

Im Oktober 1975 wurde das erste Seifenkistenrennen in Ahrdorf durchgeführt. 30 Starter fuhren in Kettcars oder mit selbstgebauten Seifenkisten den Berg hinunter. Das Rennen fand damals an nur einem Tag statt, so dass die letzten Fahrer im Dunkeln ins Ziel kamen.

Wegen des geraden Anfangsstücks wurde damals eine steile Rampe mit elektronischer Zeitnahme gebaut. Auch die Kinder starteten beim Rennen von ganz oben, was aber bereits im darauffolgenden Jahr aus Sicherheitsgründen aufgehoben wurde. Die Kinder starteten dann aus der Straße “Im Acker”.

In den darauffolgenden Jahren folgten - jeweils im Mai - noch sieben Rennen.... im Jahre 1983 war das vorläufige Ende gekommen.

Danach tat sich eine ganze Zeit lang nichts mehr....

Es waren dann die Rennpiloten von damals, die sich entschlossen, Ahrdorf erstmals wieder im Jahr 2002 zu einem Publikumsmagneten für Rennen dieser Art zu machen. Nach wochenlangen Vorbereitungen hieß es nun am 01.06.2002 ‘Start frei zur ersten Runde’.

Gestartet wurde am Feriendorf (der ursprüngliche Startort - ein geteerter Feldweg Richtung Uedelhoven - existiert aufgrund von Flurbereinigungsmaßnahmen nicht mehr). Rund 650 Meter lang war die Rennpiste, die traditionell am ehemaligen “Wilddieb” endete.

Die Neuauflage des einst legendären Ahrdorfer Seifenkistenrennens war ein voller Erfolg. 35 tollkühne Fahrer waren nicht nur mit von der Partie, sondern schlichtweg begeistert. Auch Petrus spielte mit und viele Zuschauer säumten die Strecke. So konnten die Initiatoren den verdienten Lohn für ihre Arbeit ernten.

Aufgrund der positiven Resonanz haben sich die Ahrdorfer entschlossen, das Seifenkistenrennen wieder zur Tradition zu machen. Bislang ist das gut gelungen. Weiterhin viel Erfolg dabei!!